Dr. Alexandra Ruthenbeck

M.Sc. Chemie

MITARBEITERIN

Während ihres Studiums der Chemie an der Universität Hamburg hat sich Alexandra Ruthenbeck, geboren 1989, insbesondere mit verschiedenen Aspekten der Bioorganischen Chemie befasst. So setzte sich Alexandra Ruthenbeck im Rahmen ihrer Bachelorarbeit mit der synthetischen Zugänglichkeit zu speziellen Glycosylphosphaten als aktivierte Synthesebausteine auseinander und richtete auch während eines Forschungsaufenthalts an der Universidad de Sevilla, Spanien, den Fokus auf die chemische Modifikation natürlich vorkommender Stoffe.

In Ergänzung zu ihren Erfahrungen im Bereich der praktischen Synthese hat Alexandra Ruthenbeck zudem vertieft an bioanalytischen Themen, wie der Entwicklung analytischer Methoden zur Strukturaufklärung von insbesondere Glycoproteinen, welche beispielsweise als Tumormarker relevant sind, gearbeitet.

Tiefergehenden medizinal-chemischen Fragestellungen – etwa zur Optimierung der Verfügbarkeit eines Wirkstoffes an seinem Wirkort – widmete sich Alexandra Ruthenbeck im Zuge ihrer Masterarbeit sowie anschließenden Promotion. Zentrale Aspekte ihrer Forschungsarbeiten stellten dabei die Anwendung verschiedener Prodrugkonzepte auf potentielle Wirkstoffe bzw. körpereigene biologisch aktive Stoffe und eine Evaluierung der resultierenden Produkte dar. Die Resultate ihrer vielfältigen Studien sind in mehreren Publikationen in verschiedenen renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht sowie in Beiträgen auf internationalen Konferenzen vorgestellt worden.

Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Promotion nahm Alexandra Ruthenbeck im November 2018 ihre Tätigkeit als Patentreferentin mit dem Ziel der erfolgreichen Ausbildung zur Patentanwältin in der Partnerschaft VON ROHR Patentanwälte auf.